InfoHier finden Sie Antworten zu wichtigen Fragen rund um Ihre Bewerbung bei der BERA sowie Ihre Jobsuche im Allgemeinen.

Klicken Sie auf eine der Fragen und Sie bekommen alle wichtigen Infos zu diesem Thema:

Was gehört in meine Bewerbungsunterlagen?


Anschreiben: Das Anschreiben fasst die wichtigsten Informationen über Sie und den Arbeitsplatz, den Sie suchen, zusammen. Teilen Sie uns darin zunächst mit, ob Sie sich auf eine bestimmte Stelle bewerben und wo Sie diese gefunden haben. Wenn Sie sich initiativ bewerben, interessiert uns, woher Sie die BERA kennen und in welchem Beruf Sie gerne arbeiten möchten. Zeigen Sie uns auch im Anschreiben, warum Sie genau der/die Richtige für den Job sind und sich für die Stelle eignen. Haben Sie die erforderliche Ausbildung oder Zusatzqualifikation? Welche Erfahrungen konnten Sie im jeweiligen Bereich machen? Haben Sie die gewünschten Kenntnisse oder Eigenschaften?

Falls Sie noch in einem Arbeitsverhältnis sind ist für sie außerdem wichtig zu wissen, wie lange Ihre Kündigungsfrist ist und ab wann Sie bei der BERA arbeiten könnten.

Lebenslauf: Legen Sie Ihren Lebenslauf in tabellarischer Form an, sodass schnell ersichtlich ist, in welchem Zeitraum Sie wo und in welcher Funktion gearbeitet haben. Diese Aufzählung sollte chronologisch geordnet und vollständig sein. Nennen Sie außerdem alle berufsrelevanten Fort- und Weiterbildungen.

Zeugnisse: Fügen Sie Ihren Bewerbungsunterlagen Ihr Ausbildungs- sowie alle Arbeitszeugnisse Ihrer früheren Arbeitgeber bei. Denn darin können wir erkennen, in welchen Bereichen Sie bereits gearbeitet haben und was dabei Ihre Aufgaben waren. Sollten Sie für ein Arbeitsverhältnis kein Zeugnis haben, ergänzen Sie diese Informationen bitte in Ihrem Lebenslauf. Übrigens: Jeder Arbeitnehmer hat ein Recht auf ein Arbeitszeugnis und kann dieses auch anfordern, wenn er dort nicht mehr beschäftigt ist.

Was passiert, nachdem ich meine Bewerbung an die BERA geschickt habe?

Sobald Ihre Bewerbung bei der BERA eingegangen ist, erhalten Sie eine Bestätigung. Sollten wir noch weitere Unterlagen benötigen, setzen wir uns direkt mit Ihnen in Verbindung. Nachdem unsere Personalmanager Ihre Unterlagen gesichtet haben, laden wir Sie zu einem persönlichen oder telefonischen Vorstellungsgespräch ein, in dem wir Sie besser kennenlernen und ggf. offene Fragen mit Ihnen besprechen möchten.

Parallel dazu werden Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten mit den Anforderungen der vorliegenden Kundenaufträge abgeglichen. Sollte uns zu diesem Zeitpunkt kein passender Auftrag vorliegen, gehen wir aktiv auf die Unternehmen der Region zu und suchen einen passenden Arbeitsplatz für Sie.

Was beinhaltet der BAP-Tarifvertrag?

Die BERA ist Anwender des BAP-Tarifvertrags, der im November 2013 beschlossen wurde und eine stufenweise Erhöhung der Entgelter in der Arbeitnehmerüberlassung vorsieht. Schon jetzt liegen diese in Westdeutschland über dem gesetzlichen Mindestlohn.

Im Tarifvertrag finden Sie sämtliche Regelungen zu Arbeitszeit, AZK, Urlaub sowie zum Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Außerdem können Sie hier nachlesen, wie die Einordnung in die Entgeltgruppen funktioniert und welcher Grundlohn Ihnen demnach zu welchem Zeitpunkt zusteht.

Den vollständigen BAP-Tarifvertrag finden Sie bei den Downloads. Sollten Sie noch Fragen dazu haben, helfen Ihnen Ihre Ansprechpartner in der Niederlassung gerne weiter.

Was bedeutet Equal Pay?

Unter Equal Pay versteht man in der Arbeitnehmerüberlassung, dass die Bezahlung der Mitarbeiter eines Personaldienstleisters den Bedingungen der jeweiligen Branchen entspricht. Es soll also keine Benachteiligung von entliehenen Arbeitskräften gegenüber der Stammbelegschaft des Kunden geben.

Noch ist Equal Pay leider nicht Standard, die BERA setzt sich jedoch politisch in verschiedenen Gremien sowie bei den Kunden dafür ein. Ein großer Teil unserer Mitarbeiter wird bereits gemäß Equal Pay entlohnt und wir streben an, dass dieses Modell auf alle Mitarbeiter übertragen wird.

Welche Vorteile habe ich von der MetallRente?

Durch die betriebliche Altersvorsorge der MetallRente haben Sie die Möglichkeit, zu besonders günstigen Konditionen private Rücklagen zu bilden und werden dazu noch jeden Monat mit einem fixen Betrag von der BERA unterstützt. Dabei wird jeweils ein Teil Ihres Bruttolohns für Sie als private Rücklage verwendet. Dank staatlicher Förderung haben Sie bei dieser Form der Altersvorsorge steuerliche Vorteile, da Sie für den Betrag keine Einkommenssteuer und keinen Sozialversicherungsbeitrag bezahlen.

Durch die Zusammenarbeit der BERA mit der MetallRente profitieren Sie von besonders attraktiven Tarifen und Konditionen sowie hoher finanzieller Sicherheit. Auch wenn Sie die BERA verlassen, verfällt Ihr Anspruch auf Betriebsrente nicht, da Sie diese entweder zum neuen Arbeitgeber mitnehmen oder in eine andere Form der Altersvorsorge umwandeln können. Den Online-Rechner zur Berechnung Ihrer Altersvorsorge mit der MetallRente sowie weitere Informationen finden Sie unter www.metallrente.de

Wie funktioniert das Arbeitszeitkonto(AZK)?

Zum Ausgleich von Schwankungen zwischen Ihrer vereinbarten und tatsächlichen monatlichen Arbeitszeit wird für jeden Mitarbeiter ein Arbeitszeitkonto (AZK) eingerichtet. Arbeiten Sie mehr, werden diese Plusstunden dort verzeichnet und stehen Ihnen anschließend als Freizeit zur Verfügung.

Durch das AZK können Sie sicher sein, dass Ihre Mehrleistung registriert wird und Sie einen angemessenen Freizeitausgleich im Sinne der Work-Life-Balance haben.