HausbauDie BERA unterstützt dauerhaft die Arbeit der Hilfsorganisation Habitat for Humanity. Zum 10-jährigen Firmenjubiläum stellt sich das BERA-Team einer ganz besonderen internationalen Hausbau-Herausforderung:

Bereits seit einigen Jahren engagiert sich die BERA für die Arbeit der Hilfsorganisation „Habitat for Humanity“. So haben unsere Kollegen tatkräftig angepackt und sind zu Baureisen nach Rumänien und Äthiopien angetreten. Mit viel persönlichem Einsatz und Fleiß wurden von Armut betroffene Familien bei der Errichtung von neuem Wohnraum unterstützt.

In Äthiopien leben die meisten Menschen in schlecht gebauten, alten Behausungen; Zehntausende sind obdachlos. Nur 27% der Äthiopier haben Zugang zu sauberem Trinkwasser und nur 10% zu Sanitäranlagen. Durch die Partnerschaft mit der BERA kann Habitat diese Probleme angehen und Menschen ein besseres Leben ermöglichen: 10 Familien werden ein Dach über dem Kopf bekommen und durch die Wasserleitungen werden ca. 360 Familien Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Das ist zwar nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber der Anfang ist gemacht.

 

DSCF4400 kleinNachhaltiges Engagement

Bis heute sind wir ständig im Austausch mit den Menschen vor Ort. Wir besuchten Familie Moldovan im fast fertigen Zuhause und unterstützen die restlichen Arbeiten in Rumänien. Auch die Entwicklung im „Dorf der Hoffnung“ in Äthiopien liegt uns am Herzen. Daher tritt unser Geschäftsführer Bernd Rath im Februar erneut die lange Reise nach Afrika an. Dort wird er zusammen mit Vertretern von Habitat for Humanity Deutschland die zehn von uns und den Familien erbauten Häuser im „Dorf der Hoffnung“ besuchen und die Brunnenanlage begutachten.  


Vom 12. bis 20. Mai waren 27 Mitarbeiter der BERA und von uns nahestehenden Unternehmen eine Woche lang in Äthiopien. Dort gab es 2 große Projekte:


1. Es wurden 10 Häuser für bedürftige Familien errichtet.

2. eine 3000 m lange Hauptwasserleitung mit Wasserhähnen, 
4 Brunnen sowie eine Handpumpe in Finote Selam für 360 Familien gebaut.