G0372160Große Veranstaltungen ziehen Firmen an - nicht umsonst gelten die Fernsehspots in der Super-Bowl-Halbzeit als die teuersten Werbeminuten der Welt. In einem weniger globalen Rahmen umfasst dies nicht nur
Sportereignisse, sondern auch Großveranstaltungen, die bundesweit oder regional ausgerichtet sind. Die Landesgartenschau in Öhringen ist dieses Jahr für die Unternehmen der Region eine willkommene Gelegenheit, die eigene Marke durch viel Aufmerksamkeit zu stärken. Und so verwundert es nicht, dass sich nicht nur Unternehmen präsentieren, die direkt mit dem Garten- oder Landschaftsbau zu tun haben. Die Liste der Sponsoren umfasst viele über die Region hinaus bekannte Namen, unter anderem Würth, die Sparkasse, Mahle oder Bürkert.
Rund 750 000 Besucher erwarten die Messeorganisatoren in Öhringen. Ein gewaltiges Publikum, das nicht nur Schriftzüge und Banner liest, sondern auch potenzielle, zukünftige Mitarbeiter beinhaltet. "Als Technologieführer brauchen wir stets engagierte und top ausgebildete Fachkräfte - vielleicht bekommt ja der eine oder andere Besucher Interesse, mal im Nachgang auf unsere Website zu schauen. Wir nutzen die Landesgartenschau, um in Hohenlohe und darüber hinaus Werbung für Ziehl-Abegg zu machen. Dabei rücken wir unsere Stärke als attraktiver Arbeitgeber in den Fokus", erklärt Achim Curd Rägle, Finanzvorstand des Künzelsauer Ventilatorenbauers Ziehl-Abegg das Engagement als Platin-Sponsor der Landesgartenschau. Dabei rückt das Unternehmen natürlich auch die eigenen Produkte ins Blickfeld. "Unsere Exponate werden anschaulich zeigen, wie Lufttechnik und Antriebstechnik der Zukunft aussehen."
Für den Schwäbisch Haller Personaldienstleister Bera und den Inhaber Bernd Rath ist die Frage des Engagements auch eine regionale: "Gemäß unserem Leitsatz ,Aus der Region - für die Region' möchten wir unsere unternehmerische Verantwortung auch bei diesem Highlight unter Beweis stellen". Bera sponsorte einen Spielplatz mit 2000 Quadratmetern Fläche in der Cappelaue.
"Als erfolgreiches Unternehmen der Region ist es uns eine Herzensangelegenheit, gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein zu zeigen und etwas zu schaffen, dass auch über die Landesgartenschau 2016 hinaus Groß und Klein begeistern soll", sagt Rath. Da der Bera-Geschäftsführer selbst in Öhringen lebt und die Bauarbeiten rund um die LAGA täglich vor Augen hatte, war es klar, dass sich der HR-Experte bei diesem Highlight-Event aktiv einbringen möchte. Schon von Beginn an stand die Bera im intensiven Austausch mit LAGA-Geschäftsführer Erich Herrmann. Das Spielplatzkonzept hat es dem Unternehmer, der selbst Vater von vier Kindern ist, sehr angetan. "Der Spielplatz soll mindestens 30 Jahre halten", erklärt Rath. Insgesamt summiert sich das Bera-Engagement bei der LAGA auf einen sechsstelligen Bereich.
Auch für den Motoren- und Ventilatorenspezialist EBM-Papst steht die Region im Vordergrund. "Die Landesgartenschau ist etwas besonderes, aber wir machen mit, weil sie hier ist", sagt Pressesprecher Hauke Hannig. EBM-Papst engagiere sich vor allem in der Region, nicht zwingend auf der Landesgartenschau, dies zeigen auch Veranstaltungen wie der EBM-Papst-Marathon oder das Hallenmasters, so Hannig weiter.
In Öhringen zeigt das Unternehmen unter anderem einen Mercedes-Formel 1-Wagen, welche mittlerweile mit Hybridtechnologie ausgerüstet sind, um modernen Anforderungen an die Umweltfreundlichkeit gerecht zu werden.

 

Quelle: RegioBusiness,  06.05.2016