b4b Habitat BERAb4bbaden-wuerttemberg.de

Schwäbisch Hall: Bereits seit über vier Jahren engagiert sich der Human Resources Experte für die Ziele der international agierenden Non-Profit-Organisation. Im Jahr 2012 reiste eine Delegation der BERA nach Äthiopien, um die Menschen vor Ort mit dem Bau von zehn Häusern zu unterstützen...

weiterlesen...

 

 
b4b Habitat BERABERA engagiert sich für Habitat for Humanity

 

Schwäbisch Hall: Bereits seit über vier Jahren engagiert sich der Human Resources Experte für die Ziele der international agierenden Non-Profit-Organisation. Im Jahr 2012 reiste eine Delegation der BERA nach Äthiopien, um die Menschen vor Ort mit dem Bau von zehn Häusern zu unterstützen. Nun, zwei Jahre später, begab sich Herr Rath wieder zurück an die alte Wirkungsstätte der BERA in Afrika, um sich von den dortigen Fortschritten persönlich zu überzeugen.

„Neben Partnerschaft und Innovation zählt auch Nachhaltigkeit zu den Eckpfeilern der BERA-Philosophie. Wir befinden uns auch nach zwei Jahren immer noch in Kontakt mit den Familien in Äthiopien. Daher war es mir ein besonderes Bedürfnis, mich direkt vor Ort über die von uns unterstützten Projekte zu informieren“, erklärt Bernd Rath. Zu Beginn seiner viertägigen Reise besuchte der BERA-Geschäftsführer deshalb das >Dorf der Hoffnung< in Debre Berhan, an dessen Errichtung sich die Mitarbeiter des Personaldienstleisters im Jahr 2012 mit zehn Häusern tatkräftig beteiligten. Bei einem Rundgang durch das Dorf, konnte er sich mit den dankbaren Bewohnern der neuen Häuser austauschen. Da noch nicht alle einen eigenen Wasseranschluss besitzen, setzt die BERA ihr Engagement in diesem Projekt fort. „Ich freue mich wirklich sehr zu sehen, wie sowohl unsere finanzielle Unterstützung, aber vor allem auch der persönliche Einsatz der BERA-Mitarbeiter und der Verantwortlichen von Habitat for Humanity das Leben der Menschen in Äthiopien nachhaltig positiv verbessert haben“, berichtet Bernd Rath.

Im Anschluss hatte der BERA-Geschäftsführer die Möglichkeit, weitere Projekte von Habitat for Humanity in Äthiopien zu besuchen. Zukünftig plant die Hilfsorganisation ihren Fokus auch auf die hygienischen Zustände des Landes zu richten. So werden beispielsweise in den Slumvierteln von Addis Abeba zentrale WC- und Kochanlagen errichtet, welche von den dortigen Bewohnern selbst verwaltet werden.

Erstmals frisches Trinkwasser für über 4.000 Menschen
Am dritten Tag seiner Reise als Botschafter erreichte der BERA-Geschäftsführer das etwa 400 Kilometer von der Hauptstadt Addis Abeba entfernte Finote Selam. Während einer feierlichen Zeremonie wurde Herrn Rath die große Ehre zuteil, eine vom Unternehmen finanzierte Brunnenanlage einzuweihen. „Ich bin sehr stolz, dass wir es geschafft haben, ab sofort über 4.000 Menschen mit frischem und vor allem sauberem Trinkwasser zu versorgen“, freute er sich. Nicht nur für ihn, sondern auch für den Stammesältesten war die Einweihung ein ergreifender Moment, schließlich hat auch er nun zum ersten Mal in seinem Leben die Möglichkeit, frisches Trinkwasser zu erhalten.

Durch Nachhaltigkeit zum Erfolg
Auch bei diesem Pilotprojekt von Habitat for Humanity kommt ein nachhaltiger und ganzheitlicher Ansatz zum Tragen. So wurden begleitend zum Bau der Brunnenanlage auch Trainee-Programme ins Leben gerufen, die zu einem langfristigen Erhalt der Anlage beitragen sollen. Neben der Ausbildung von Ingenieuren, welche die von der Firma Wilo gespendeten Hochleistungspumpen warten werden, gibt es zusätzlich ein soziales Projekt. Ziel wird es sein, die Bewohner beim Umgang mit den neuen Wasserentnahmestellen sowie in Sachen Wasserverwaltung und Hygiene zu schulen.

„Ich konnte wirklich viele tolle Einblicke in die Arbeit von Habitat for Humanity erhalten. Unsere Projekte in Äthiopien sind zwar nun erfolgreich abgeschlossen, dennoch freuen wir uns auch weiterhin, die großartige Arbeit der Hilfsorganisation zu unterstützen“, so Bernd Rath nach Abschluss seiner Reise.