HallerTagblatt


MULFINGEN
Mittelstandspreis: Chance für elf Unternehmen
In der Vorauswahl zum "Großen Preis des Mittelstandes" sind elf regionale Unternehmen. Dazu zählen die Sorgenlos GmbH aus Schwäbisch Hall sowie Fertighaus Weiss aus Oberrot.

 

Zum 21. Mal wird der "Große Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung vergeben. Nach der Nominierungsphase wurde mit der zweiten Wettbewerbsstufe, der sogenannten Juryliste, bereits eine Vorauswahl getroffen. Das Erreichen der Juryliste wird mit einer Urkunde dokumentiert, die in dieser Woche durch die Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH (WHF) im Rahmen des 13. Strategietreffens der Weltmarktführer überreicht wurde.

Im zurückliegenden Jahr war die Region gut vertreten. Die Volksbank Möckmühl-Neuenstadt eG gewann den Sonderpreis "Bank des Jahres" auf Landesebene und die Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH den Sonderpreis "Kommune des Jahres" auf Bundesebene. Bundesweit wurden in diesem Jahr 5009 Unternehmen für den Großen Preis des Mittelstandes von mehr als 1400 Kommunen, Institutionen, Kammern, Verbänden, Firmen und Einzelpersonen nominiert. 815 davon erreichten die Juryliste, davon 107 aus Baden-Württemberg. Die BERA Personaldienstleitung GmbH, Schwäbisch Hall, hat in diesem Jahr die Juryliste für den Titel auf Bundesebene, den sogenannten Premier beim Großen Preis des Mittelstands, erreicht. Auch die Volksbank Möckmühl-Neuenstadt eG strebt den Titel auf Bundesebene an. Folgende Unternehmen haben Chance auf den Titelgewinn:

Börsig GmbH, Neckarsulm

ecom instruments GmbH, Assamstadt

EMU exclusive travel GmbH, Heilbronn

Fertighaus Weiss GmbH, Oberrot

Fokina Produktions- und Dienstleistungs GmbH, Eppingen

profipresent.com GmbH, Ingelfingen

Sorgenlos GmbH, Schwäbisch Hall

Weingärtner Stromberg-Zabergäu eG, Brackenheim

Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim

 

 Quelle: swp.de, 16. Mai 2015