RegioBusiness

RegiobusinessAls einziger kommerzieller Personaldienstleister in Deutschland wurde BERA im Rahmen eines feierlichen Aktes in der Schwäbisch Haller Hospitalkirche zum nunmehr dritten Mal für seine nachhaltige und werteorientierte Unternehmenskultur...

weiterlesen...

 

 

 

 RegiobusinessAusgezeichnete Werte

 

 Als einziger kommerzieller Personaldienstleister in Deutschland wurde Bera im Rahmen eines feierlichen Aktes in der Schwäbisch Haller Hospitalkirche zum nunmehr dritten Mal für seine nachhaltige und werteorientierte Unternehmenskultur mit dem renommierten Gütesiegel "Arbeit Plus" geehrt.
Mit ihrem Arbeitsplatzsiegel, welches bereits seit dem Jahr 1999 verliehen wird, möchte die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) öffentlich Unternehmen würdigen, die beweisen, dass eine sozial nachhaltige Unternehmenspolitik, gute Mitarbeiterführung und wirtschaftlicher Erfolg nicht zwingend in Gegensatz stehen müssen. Frank July, Bischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, übergab den Preis und betonte, dass Menschen schon immer von der Sehnsucht leben, in einem guten und vor allem gerechten Arbeitsverhältnis tätig zu sein.
"Der Mensch strebt nach Sinn und Befriedigung bei seinem Tun. Er braucht Perspektive und die Möglichkeit, sich entwickeln zu dürfen", so Bischof July. Genau dies ermögliche Bera ihren Mitarbeitern, obwohl das insbesondere in der Personaldienstleistungsbranche nicht üblich sei.
Besonderen Wert legt Bera auf das Lernen: in enger Zusammenarbeit mit den Kunden führen die Personalexperten regelmäßig unterschiedlichste Maßnahmen zur Weiterbildung und Qualifizierung ihrer Mitarbeiter durch. So kann nicht nur die Beschäftigungsfähigkeit des Einzelnen gesteigert, sondern auch dem grassierenden Fachkräftemangel in der Region entgegengewirkt werden. Dies war mit ein Grund für die Entscheidung der Jury.
Das die Vergabevoraussetzungen prüfende unabhängige Institut für Wirtschafts- und Sozialethik der Universität Marburg und das mit Vertretern aus Kirche, Wissenschaft, Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften besetzte Vergabegremium überzeugten außerdem die familienfördernden Maßnahmen sowie der ganzheitliche Ansatz, die neben fachlichen Qualifikationen auch den gesundheitlichen Aspekt mit einbeziehen.
"Bernd Rath hat erfolgreich bewiesen, dass für ihn Ethik, Allgemeinwohl und ökonomischer Erfolg nicht in einem unvereinbaren Gegensatz stehen", sagt Bischof July. Dies zeigen sowohl das jahrelange Engagement für die international agierende Non-Profit-Organisation Habitat for Humanity, die Erstunterzeichnung der "Heilbronner Erklärung", aber auch von Bera initiierte Netzwerkveranstaltungen wie das Deutsche Arbeitsmarkt Forum, auf denen wertvolle Entwicklungen für einen nachhaltigen Arbeitsmarkt vermittelt werden.
Bernd Rath, Gründer und Geschäftsführer von Bera nahm den Preis persönlich entgegen: "Die wiederholte Verleihung des Gütesiegels ist die Bestätigung unserer Unternehmensphilosophie und täglichen Arbeit. Gerade in einer Branche, die noch immer mit einem negativen Image behaftet ist, ist die Auszeichnung ein deutliches Zeichen für unser werteorientiertes Handeln". pm
www.bera.eu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Echo am Mittwoch, 22.07.2015