Charta

5. Deutscher Diversity-Tag am 30. Juni 2017

Seit 2015 unterstützt die BERA die unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel stehende >Charta der Vielfalt< und setzt sich so aktiv für eine von Vielfalt geprägte Unternehmenskultur ein.  

Mit der Unterstützung der >Charta der Vielfalt< ist die BERA eine freiwillige Selbstverpflichtung eingegangen, die sich an der europäischen Rechtsprechung zur Anti-Diskriminierung orientiert. Bereits vor der Unterzeichnung setzte sich die BERA über das gesetzliche Maß hinaus für eine tolerante und vielfältige Arbeitskultur ein. So sind die Personalexperten seit jeher offen gegenüber allen Menschen, egal welchen Alters, Glaubens, Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion oder Berufserfahrung. Am Besten lässt sich die Vielfalt bei der BERA aber mit einem Blick auf die Nationalitäten der Mitarbeiter erkennen. Menschen aus mehr als 32 unterschiedlichen Nationen sind aktuell über den Personaldienstleister in Arbeit gekommen. Diese Diversität hilft den HR-Experten auch bei der Besetzung vakanter Positionen. „Nur wenn wir offen an die Auswahl geeigneter Kandidaten gehen, haben wir eine Chance auf Erfolg“, weiß BERA-Geschäftsführer Bernd Rath zu berichten. Aus diesem Grund hat das Unternehmen vielfältige und innovative Konzepte erarbeitet, um beispielsweise Berufsrückkehrern, Langzeitarbeitslosen oder Müttern einen Wiedereinstieg in die Berufswelt und den ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen. 

„Auch in Zukunft setzen wir hohe Maßstäbe an unsere Unternehmenskultur, um all unseren Mitarbeitern ein optimales Arbeitsumfeld bieten zu können. Die verschiedenen Kulturen in unserem Unternehmen und die damit einhergehende unterschiedliche Herangehensweise an Arbeit sind für uns eine große Bereicherung“, so Rath weiter.



Kurzprofil BERA

Das Leistungsspektrum des inhabergeführten und wirtschaftlich unabhängigen HR-Dienstleisters BERA GmbH reicht von der klassischen Zeitarbeit über die Personalberatung sowie die Vermittlung bzw. Überlassung von Fach- und Führungskräften bis zum Management von Master Vendor- und On-Site-Projekten. Zum Unternehmen gehören außerdem die MEDICALBERA, das Erste Deutsche Zentrum für Leistungsmanagement sowie das unternehmenseigene Schloss zu Hopferau.
Die BERA versteht sich als Arbeitsmarktgestalter und strategischer Partner mit nachhaltigen HR-Lösungen, von denen Kunden wie Mitarbeiter gleichermaßen profitieren. Auf Grund ihrer werteorientierten Firmenphilosophie sowie hohen Service- und Beratungsqualität wurde die BERA bereits mehrfach von unabhängigen Institutionen ausgezeichnet.
Mit Standorten in Bad Mergentheim, Crailsheim, Eisenach, Füssen, Heilbronn, Ingolstadt, Kempten, Obersontheim, Öhringen, Rothenburg o.d.T., Schwäbisch Hall und Wertheim gehört die BERA zu den größten Arbeitgebern Heilbronn-Frankens.


Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bera.eu oder direkt über:

BERA GmbH
Christian Schweikardt (Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit)
Lohtorstraße 2
74072 Heilbronn
07131 / 59 436 – 14
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.facebook.com/beragmbh
https://www.xing.com/company/beragmbh

 
 

. Damit ist die größte Hürde auf dem Weg ins Finale und zu einer möglichen Auszeichnung als Preisträger genommen. Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung verliehene Titel genießt höchstes Ansehen und gilt als Deutschlands wichtigster Wirtschaftspreis.

 

Im Zuge des 17. Strategietreffens der Weltmarktführer in der Jagstmühle in Mulfingen-Heimhausen überreichte Prof. Dr. Wolfgang Reinhart, MdL und Mitglied des Stiftungspräsidiums, BERA-Geschäftsführer Bernd Rath die Urkunde zur erfolgreichen Erreichung der Jurystufe des „Großen Preis des Mittelstandes“. Die Besonderheit des Preises liegt darin, dass man sich nicht individuell darum bewerben kann. Die gekürten Unternehmen können aufgrund ihrer herausragenden Leistung ausschließlich von Dritten nominiert werden.

Die Oskar-Patzelt-Stiftung verleiht die Auszeichnung 2017 bereits zum 23. Mal. Das diesjährige Motto lautet „Respekt und Achtung“. Als eines der wenigen Unternehmen der Region erhielt der HR-Spezialist BERA 2011 den Preis in Silber und 2012 in Gold. 2015 wurde das Unternehmen sogar für die höchste Auszeichnung der Stiftung, als >Premier<, nominiert.

Geehrt werden Unternehmen, welche die Jury in fünf Wettbewerbskriterien überzeugen: «Gesamtentwicklung des Unternehmens», «Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen», «Modernisierung und Innovation», «Engagement in der Region» sowie «Service und Kundenähe, Marketing».

„Wir freuen uns sehr, dass wir auch in diesem Jahr der Stiftung erneut vorgeschlagen wurden. Es zeigt uns, dass unsere innovativen HR-Konzepte, die nachhaltige Zusammenarbeit mit Bewerbern, Mitarbeitern und Kunden auf Augenhöhe gewürdigt wird und das auch unser Engagement in der Region Beachtung findet“, freut sich BERA-Geschäftsführer Bernd Rath über das Erreichend er Jurystufe.