Foto quadrat

Im Bereich von Helfern oder Fachhelfern geraten Arbeitnehmer schnell ans Ende ihrer persönlichen Karriereleiter. Vor allem dann, wenn sie über keinen relevanten Abschluss verfügen. Der Personalspezialist BERA bietet seinen Mitarbeitern einen attraktiven Ausweg. In nur wenigen Monaten können sich geeignete Bewerber zu Fachkräften in der Metalltechnik teilqualifizieren lassen.

Der Fachkräftemangel zieht auch in unserer Region seine Kreise. Dieser wie auch Arbeitslosigkeit kann jedoch vermieden werden. Und zwar mit innovativen Programmen und Weiterbildungen wie sie der Arbeitsmarktgestalter BERA regelmäßig anbietet. „Zu unserem Konzept gehört es mitunter nicht nur, Menschen in Arbeit zu bringen, sondern sie auch zu Fachkräften auszubilden“, erklärt BERA-Geschäftsführer Bernd Rath. Dies macht der Dienstleister seinen Bewerbern ab Ende März 2017 zusammen mit seinen Partnern, der ASEDO Anlagenteile, Steuerungsbau und Entwicklungs GmbH + Co. KG, dem bfz Westmittelfranken sowie dem Arbeitgeber-Service für Ansbach, Dinkelsbühl und Rothenburg wieder möglich. In den drei Modulen „Grundlagen der Metalltechnik“, „Konventionelle Metallbearbeitung“ und „CNC-Metallbearbeitung“ erhalten acht Bewerber die Chance auf einen erfolgreichen Abschluss mit Zertifikat. Bewerben kann sich jeder, der bereits erste Erfahrung im Fachbereich Metall sammeln konnte, aber noch keinen Abschluss besitzt. Aber auch branchenfremde Quereinsteiger werden berücksichtigt.

 

Ausbildung mit überdurchschnittlicher Bezahlung 

Das besondere an den Qualifizierungsmaßnahmen bei der BERA – die Mitarbeiter erhalten bereits während der Ausbildung eine überdurchschnittliche Entlohnung. Aber auch das gesetzte Ziel einer langfristigen Beschäftigung bei ASEDO macht diese Teilqualifikation für Bewerber interessant. „Nicht nur für die Teilnehmer dürfte diese Stelle äußerst attraktiv sein, auch für uns als Unternehmen ist es eine große Chance“, erklärt Friedrich Mayer, Geschäftsführer bei ASEDO. „Dies bietet uns die Möglichkeit, zuverlässige und vor allem motivierte Mitarbeiter für unser Unternehmen zu gewinnen und zu entwickeln“, so Mayer weiter. 

 

Kurzprofil BERA

Das Leistungsspektrum des inhabergeführten und wirtschaftlich unabhängigen HR-Dienstleisters BERA GmbH reicht von der klassischen Zeitarbeit über die Personalberatung sowie die Vermittlung bzw. Überlassung von Fach- und Führungskräften bis zum Management von Master Vendor- und On-Site-Projekten. Zum Unternehmen gehören außerdem die MEDICALBERA, das Erste Deutsche Zentrum für Leistungsmanagement sowie das unternehmenseigene Schloss zu Hopferau. Die BERA versteht sich als Arbeitsmarktgestalter und strategischer Partner mit nachhaltigen HR-Lösungen, von denen Kunden wie Mitarbeiter gleichermaßen profitieren. Auf Grund ihrer werteorientierten Firmenphilosophie sowie hohen Service- und Beratungsqualität wurde die BERA bereits mehrfach von unabhängigen Institutionen ausgezeichnet. Mit Standorten im Allgäu, Bad Mergentheim, Crailsheim, Eisenach, Heilbronn, Hohenlohe, Ingolstadt, Obersontheim, Rothenburg o.d.T., Schwäbisch Hall und Wertheim gehört die BERA zu den größten Arbeitgebern Heilbronn-Frankens.

 

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bera.eu oder direkt über:

BERA GmbH
Christian Schweikardt (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)
Lohtorstraße 2
74072 Heilbronn
07131 / 59436 – 14
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.facebook.com/beragmbh
https://www.xing.com/company/beragmbh