Erick Cordova Fuessen VenezuelaBERA ermöglicht Ingenieur neue Zukunft in Deutschland

Die Lage in Venezuela scheint aussichtslos. Schon Lange steckt das südamerikanische Land in der Krise. Lebensmittelknappheit, Korruption, Inflation und der Machtmissbrauch der sozialistischen Regierung zwingt die Menschen auf die Straße und aus dem eigentlich reichen Öl-Staat. So suchte auch Erick Cordova Ende 2017 sein Glück im Ausland. In Kempten im Allgäu machte sich der Maschinenbauingenieur auf die Jobsuche, denn für ein Visum in Deutschland ist ein fester Arbeitsvertrag nötig.

Sechs Monate dürfen qualifizierten Fachkräften in der EU bleiben um einen unbefristeten Job zu finden, danach müssen Sie wieder ausreisen. Viel Zeit hatte Erick Cordova der schon Ende 2017 nach Kempten kam, nicht mehr als er sich bei den Personalprofis der BERA meldete. Bis April musste ein unbefristeter Arbeitsvertrag her, ansonsten stehen die Chancen für einen dauerhaften Aufenthalt in Deutschland schlecht. Doch trotz seiner Qualifikation als Maschinenbauingenieur konnte Cordova zunächst keine Beschäftigung finden. Die Personalprofis der BERA erkannten jedoch seine Kompetenzen und stellten Ihn bei unterschiedlichen Unternehmen der Region vor. Drei der vielen Vorstellungen und Bewerbungsgespräche verliefen sehr positiv. Schlussendlich hat Herr Cordova sich für die Stelle beim mittelständischen RDG-Kunststoffe in Kraftisried entschieden.

RDG Geschäftsführer Mathias Fröhlich war schnell von den Fähigkeiten und der Motivation Erick Cordovas überzeugt. Mit den Maschinen die Herr Cordova in Zukunft einrichten und reparieren wird, stellt RDG hochwertige Kunststoffgranulate her. Das auf Umweltschutz und Recycling bedachte Unternehmen hat sich von Anfang an für Ihren zukünftigen Ingenieur eingesetzt.

Der qualifizierte Ingenieur aus Venezuela kam über die Direktvermittlung der BERA zu einem festen Arbeitsverhältnis bei RDG-Kunststoffe. Ohne die enge Kooperation zwischen Herrn Fröhlich und den Personalprofis der BERA Füssen wären der Arbeitsvertrag und die vielen anderen Dokumente wahrscheinlich nicht rechtzeitig in der zuständigen Ausländerbehörde angekommen. Doch das Engagement aller Parteien und der direkte Kontakt mit den Behörden haben sich ausgezahlt.

Herr Cordova musste bisher seine Frau und die 20 Monate alte Tochter in der Heimat Venezuela lassen, umso mehr freut er sich darüber seine Familie schon bald nach Deutschland nachholen zu können. Das Team der BERA in Füssen ist ebenfalls glücklich über den Ausgang des Visumverfahrens: „Es war vor allem ein emotionaler Erfolg, da vor uns einer der dankbarsten und glücklichsten Menschen stand und wir als BERA ihm eine private und berufliche Zukunft in Deutschland ermöglicht haben.“ Der HR-Spezialist rekrutiert schon seit einigen Jahren internationale Fachkräfte bzw. Ingenieuren und wirkt so dem massiven Fachkräftemangel in Deutschland entgegen. Die bisher von der BERA vermittelten Mitarbeiter kamen jedoch meist aus Spanien und Osteuropa.

Arbeitsvisum in Deutschland und der EU
Die Blaue Karte ist das europäische Gegenstück zur Green Card der USA. Sie erlaubt es Menschen die in einem Mangelberuf wie den von Naturwissenschaftlern, Mathematikern, Ingenieuren und Ärzten tätig sein wollen oder schon einen Arbeitsvertrag haben für die Dauer des Arbeitsverhältnisses, auf 4 Jahre befristet in Deutschland zu leben und zu arbeiten. Inhaber der Blauen Karte haben das Recht auf Familiennachzug und können nach 33 Monaten hochqualifizierter Beschäftigung einen Antrag auf den dauerhaften Aufenthaltstitel stellen. Bei ausreichenden Deutschkenntnissen (B1) kann der Antrag auch schon früher gestellt werden.

Kurzprofil der BERA
Das Leistungsspektrum des inhabergeführten und wirtschaftlich unabhängigen HR-Dienstleisters BERA GmbH reicht von der klassischen Zeitarbeit über die Personalberatung sowie die Vermittlung bzw. Überlassung von Fach- und Führungskräften bis zum Management von Master Vendor- und On-Site-Projekten.
Die BERA betreibt Büros im Allgäu, Bad Mergentheim, Crailsheim, Eisenach, Heilbronn, Hohenlohe, Obersontheim, Rothenburg o.d.T., Schwäbisch Hall und Wertheim.
Zum Unternehmen gehören außerdem das Erste Deutsche Zentrum für Leistungs-management sowie das unternehmenseigene Schloss zu Hopferau.
Die BERA versteht sich als Arbeitsmarktgestalter und strategischer Partner mit nachhaltigen HR-Lösungen, von denen Kunden wie Mitarbeiter gleichermaßen profitieren. Auf Grund ihrer werteorientierten Firmenphilosophie sowie hohen Service- und Beratungsqualität wurde die BERA bereits mehrfach von unabhängigen Institutionen ausgezeichnet. 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bera.eu oder direkt über:

BERA GmbH 
Barbara Zartmann-Röhr
(Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)
Lohtorstraße 2
74072 Heilbronn
07131/59436-11
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bera.eu